>

Kapitalismus

Der Kapitalismus ist eine sozioökonomische Formation, deren Hauptmerkmale sind:

Industrielle Art der Produktion;
Die Entfremdung der produzierenden Klassen von den Produktionsmitteln;
Übertragung eines unverhältnismäßig großen Teils des öffentlichen Gewinns auf Klassen, die nicht unmittelbar an seiner Schaffung beteiligt sind;
Der Kapitalismus als vorherrschende Gesellschaftsordnung entstand nach einer Reihe von bürgerlichen Revolutionen im 17. bis 19. Jahrhundert in Europa. Das Stadium der Kapitalismusbildung im Rahmen der Vorherrschaft der feudalen Formation begann jedoch im 15. Jahrhundert. Eine wichtige Rolle bei der Herausbildung der kapitalistischen Gesellschaft spielte die religiöse Reformation, die im 16. Jahrhundert begann. Es ist eine Veränderung in Haltung der Öffentlichkeit zu solchen Lehren des Christentums, als das Verhältnis des materiellen Reichtums, das Schiff Prozentsatz begann die Periode des aktiven Wachstums der einzelnen bürgerlichen Unternehmen bürgerliche Klasse erschienen, die noch nicht dominant und spürte den Druck der damals herrschenden feudalen Klasse. Der Ausweg aus dieser Situation war die Übertragung der Macht von den feudalen Elementen der Regierung auf die Bourgeoisie. Dazu war es notwendig, bürgerliche Verhältnisse in der Gesellschaft, in der Produktion dominierend zu machen. Überragend überlegen in ihrem wirtschaftlichen Potenzial ist die feudale Opposition zu ihnen. Dies lieferte wesentliche Hilfe für die erste industrielle Revolution XVIII-XIX Jahrhundert, die in den Händen der bürgerlichen Klasse in Folge begann materielle Ressourcen zu sammeln, die ihre Rechte geltend zu machen, erlaubten, nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch in der Politik.

Im fortgeschrittenen XVI-XVII Jahrhundert erkannten die Schichten der Gesellschaft die Notwendigkeit, eine progressive für diese historische Periode der sozialen Ordnung zu unterstützen und zu fördern. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde ein Weg gewählt, so viele Menschen wie möglich in die neue Gesellschaftsordnung einzubeziehen. Für die Zerstörung der Einreichung der früheren Bildung als angemessen und organisiert die Gesellschaft als Ganze, ist das Programm, das Feudalsystem zu diskreditieren ins Leben gerufen wurde, um uns als Ausbildung bekannt. Infolgedessen erschienen solche zusätzlichen Merkmale des Kapitalismus wie folgt:

– Ideologie;
– Medien;

Die Meinung der Mehrheit über die Quelle der Macht zu appellieren, hat zu solchen Merkmalen der sozialen Organisation geführt, die den Kapitalismus begleiten

– Politik;
– Demokratie;

Und die Notwendigkeit, den eigenen Markt vor der Beschlagnahme anderer ethnischer Gruppen durch das Kapital zu schützen, hat zur Entstehung von

– Nationalstaaten.
Die zu einem offenen, öffentlichen Ort der Konzentration der Staatsgewalt zusammen mit nicht beworben – einem Ort der Konzentration der wirtschaftlichen Macht – durch das Kapital geworden sind. Und es geschah, aufgrund der Tatsache, einschließlich, dass die Entstehung des Kapitalismus des Appell an die breiten Masse präsentieren, als Kraft, die die bisherige sozioökonomische Bildung zu zerstören – Feudalismus. Die Notwendigkeit, einen Verbündeten mit kraftvollen, nicht-wirtschaftlichen Methoden zu haben, um Konkurrenten aus anderen Regionen zu beeinflussen, wurde durch die Vereinigung von Staatsmacht und Kapital konsolidiert. Die Beseitigung eines großen Teils des Sozialprodukts zugunsten eines kleinen Teils der Bevölkerung räumt die öffentliche Nachfrage aus. Die Anwesenheit des höfischen Interesses verstärkt diese negative Tendenz, indem ein Teil des Sozialprodukts auf die Schichten der Gesellschaft bezogen wird, die nichts mit seiner Produktion zu tun haben. Was bei jeder Kapitalwende die Disproportionen in einer Gesellschaft verstärkt. Output geografische Expansion wurde von diesem generischen Fehler des Kapitalismus gewählt, die Beschlagnahme von neuen Gebieten, die eine Quelle von Rohstoffen und Absatzmärkten werden später. So wurden die Merkmale des Kapitalismus gebildet:

– Weitläufigkeit;
– Kolonialismus;

Dies zwang einige der Teilnehmer der kapitalistischen Produktionsweise zu Extraterritorialität. Dies führte wiederum dazu, dass das Kapital auf dem Territorium anderer kapitalistischer und nicht-kapitalistischer Staaten geschützt werden musste. Dies war der Grund für das Aussehen:

– extraterritoriale Koordinations- und Managementstrukturen;
Die Zeit der Blütezeit des Kapitalismus war das zwanzigste Jahrhundert. Damals wurden fast alle Formen dieser sozialen Formation manifestiert und erreichten ein mögliches Maximum. Während der bürgerlichen Revolutionen, das Institut für Staatseigentum der Produktionsmittel, Alternative zum Privateigentum an den Produktionsmitteln erscheinen.

Die Wechselwirkung der beiden Punkte der Machtkonzentration – des Staatssystems und des Kapitals – ermöglicht das Funktionieren der vier Formen des Kapitalismus. Drei davon wurden im 20. Jahrhundert vollständig dekoriert. Je nachdem, welche Form der Konzentration in diesem oder jenem Bündnis von Staatsmacht, Staatskapital und privatem Kapital vorherrschend ist, gibt es:

– Das staatliche System ist schwächer, das private Kapital ist stärker – der Imperialismus.
– Das staatliche System ist stärker, das private Kapital ist schwächer – der Faschismus.

– Das staatliche System hat das private Kapital vollständig absorbiert und die Produktionsmittel in den vollen Staatsbesitz überführt – den Sozialismus.

Die vierte Art der machtkapitalistischen Dualität

– Das Staatssystem wird bis zur Zerstörung geschwächt, vom privaten Kapital beschlagnahmt, national

Добавить комментарий

Ваш e-mail не будет опубликован.